Türhopser Test

Nicht im jeden Haushalt steht dem Kind ausreichend Platz zur Verfügung, um ungehindert herumzukrabbeln oder zu laufen. Auch Gefahrenquellen, wie beispielsweise ein gefliester Boden oder ein vollgestellter Raum, können das Sicherheitsrisiko für das Kind erhöhen. Dabei ist es trotzdem sehr wichtig, dass Babys und Kleinkinder lernen, wie man sich richtig bewegt und dadurch ihre Muskulatur und Motorik trainieren. Was kann man also tun, herrscht im Eigenheim Platzmangel und keine gute Gelegenheit, dass das Kind sich sicher bewegen kann? Wie wäre es also mit dem passenden Türhopser?

Letzte Aktualisierung am 21.09.2018 um 23:46 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

In solchen Fällen kann ein Türhopser leicht Abhilfe schaffen. Die auch als Babyhopser bezeichneten Schaukelsitze, die am Türrahmen sicher befestigt werden, bieten dem Kind viel Spiel und Spaß, und das auf kleinem Raum.

Im Türhopser kann das Kleinkind dann kinderleicht die eigene Motorik trainieren und dem eigenen Bewegungsdrang ohne Platznot nachgehen.

Es gibt unterschiedliche Türhopser-Modelle wie beispielsweise einen festen Sitz, eine Art Schaukel oder ein festes Höschen, in das das Kind zum Springen hineingesetzt wird. Bei der Anschaffung und der vorherigen Einholung von Informationen durch einen Türhopser Test sollte zum einen auf die Qualität des Produktes geachtet werden, zum anderen aber auch auf die Sicherheit. Auch sehr beliebt ist die passende Schaukel für den Türrahmen. Alternativ gibt es Babyhopser mit Gestell oder ein Babyhopser für die Decke.

 

Vorteile eines Türhopsers für das eigene Kind – Überblick

Türhopser für die Kleinen

Türhopser für die Kleinen

Das Kind quengelt vor dem Mittagsschlaf, weil es sich gerne mehr bewegen würde, aber es fehlt der Platz im Haushalt? Dann ist ein Türhopser genau das richtige Spielzeug, um das Kleinkind auf Trapp zu halten.

Mit der Hilfe dieses Spielgerätes lernt das Kind, wie man sich bewegt und powert sich gleichzeitig auch aus.

Das Produkt bringt viele Vorteile mit sich, wie unteranderem:

  • Unterstützung des Muskelaufbaus
  • schafft Selbstvertrauen
  • Fordern von Balance und Gleichgewicht
  • Fordern der Motorik
  • viel Bewegung auf kleinem Raum
  • leicht und schnell ab- und aufzubauen

Der größte Vorteil des Hopsers besteht darin, dass dieser sehr schnell und einfach ab- und aufzubauen ist. Er wird einfach am Türrahmen sicher befestigt und schon kann es losgehen. Bei Nichtbenutzung verschwindet der zusammenklappbare Sitz einfach und die Tür ist wieder frei. Somit überzeugt der Baby Türhopser.

Hier klicken um direkt zu den besten Türhopsern auf Amazon zu kommen

Weiterhin bietet das Produkt die Möglichkeit der intensiven Bewegung und des Förderns von Muskelaufbau, Motorik und Gleichgewicht und Balance. Das Kind lernt spielerisch, wie Bewegungen richtig ausgeführt werden, welches Körperteil wie bewegt werden kann und gleichzeitig schafft die freie und selbstständige Bewegung Selbstvertrauen.

Auch die Kondition des Babys wird durch das tägliche Hüpfen gefördert.

Ab einem Alter von circa 6 Monaten kann das Kind den Babyhopser ohne Probleme und Schwierigkeiten nutzen. Damit die Muskeln und Sehnen des Kleinkindes nicht in Mitleidenschaft gezogen werden, ist ein tägliches Hüpfen und Hopsen von 10 Minuten völlig ausreichend.

Somit sollte die Frage ab wann ein Türhopser benutzt werden kann, geklärt sein. Einige Produkte verfügen nicht nur über eine gemütliche Polsterung, sondern auch über spezielle Effekte. Musik oder Licht machen das Hopsen sehr attraktiv für das Kind und fördern die Kreativität. Alternativ fragen sich Eltern auch immer wieder, welcher Türhopser bis 20 Kg oder welcher Türhopser bis 30 Kg bestens geeignet ist. Selbstverständlich gibt es auch Türhopser für breite Türrahmen.

So funktioniert die Nutzung des Babyhopsers

Baby-und-MutterMit wenigen Handgriffen ist der Hopser am Türrahmen befestigt. Alle Modelle passen in die herkömmlichen Maße der Tür, Sonderanfertigungen sind ebenfalls im Handel erhältlich. Ist das Gerät sicher befestigt, kann das Kind bereits hineingesetzt werden.

Der Babyhopser verfügt über eine Art Sitz, welcher mit einem weichen und formbaren Taillenring ausgestattet ist. Die elastischen Bänder, in welchem der Sitz einliegend ist, sorgen für die nötige Sicherheit und verhindern, dass die Bewegungen zu stark ausgeführt werden und der Hopser zu sehr schwankt.

Sowohl der Sitz, als auch der Taillenring sind mit gemütlichem und weichem Stoff überzogen, welcher dem Komfort des Kindes dient.

Wächst das Kind oder lernt diese mit der Zeit, wie die richtigen Bewegungen ausgeführt werden müssen, kann der Türhopser schnell und einfach verstellt werden. So verliert das Kleinkind niemals den Spaß an diesem nützlichen Spielgerät. Außerdem lässt sich das Spielzeug so auch wiederverwenden.

Zu Beginn der Nutzung muss sich das Kind natürlich erst einmal an das neue Spielzeug mit Bewegungsfreiheit gewöhnen. Sind die ersten Hopser dann ausgeführt, wird es schnell kennenlernen, wie viel Spaß es macht, mit der Kraft des Körpers zu spielen und den Bewegungsdrang auf diese Art und Weise zu stillen.

Die meisten Modelle des Babyhopsers sind bis zu einem Maximalgewicht von 15 Kilogramm nutzbar. Weiterhin gibt es aber auch Modelle, die sich für ältere Kinder eignen und ein höheres Maximalgewicht aufweisen.

Wichtig zu wissen ist auch, dass der Türrahmen und die dazugehörige Tür keinerlei Schaden von der Montage des Babyhopsers nehmen. Dieser wird nämlich mit Klemmen am Türrahmen befestigt.

Hat man die Sorge, dass das Kind eventuell auf dem Boden aufkommt und sich dabei verletzen könnte? Das Risiko der Verletzung durch die Nutzung von Hopsern aller Art ist sehr gering. Insbesondere, wenn die Montage nachträglich genaustens kontrolliert wird. Dennoch können Kissen oder Decken auf dem Boden aufgelegt werden, fühlt man sich damit sicherer. Es sollte darauf geachtet werden, dass das Kind mit den Füßen nicht an diesen hängen bleibt.

Babys

Das sollte bei der Nutzung beachtet werden – Türhopser Test

Der Babyhopser ist ein sehr sicheres Spielgerät, in welchem dem Kind an und für sich nichts passieren kann. Dadurch, dass Sitz und Gürtel ausreichend ausgepolstert sind und die elastischen Zugbänder für die nötige Standfestigkeit und Sicherheit sorgen, ist die Nutzung des Hopsers ohne Sicherheitsrisiko. Beim Kauf sollten immer die Angaben des Herstellers im Bezug auf Alter in Monaten und Gewicht in Kg Angaben für das Baby beachtet werden.

Dennoch gibt es einige Dinge, die beachtet werden sollten, so beispielsweise die Aufsicht. Das Kind sollte niemals unbeaufsichtigt im Hopser sitzen. Also dient das Spielgerät nicht als Babysitter. Während der Nutzung sollte dem Kind Mut zugesprochen werden und ihm bei den Bewegungen geholfen werden. Das schafft eine tolle Vertrauensbasis.

Das Spielgerät sollte erst ab dem sechsten Lebensmonat aufgehangen werden. Ob das Kind bereits bereit ist, sich ausgiebig körperlich zu betätigen, erfährt man am besten, wenn man dieses in den Sitz des Hopsers setzen. Kann es bereits alleine aufrecht dort sitzen bleiben, kann man sich sicher sein, dass das Skelett ausreichend weit ausgebildet ist.

Wenn das Kind beim Springen Schuhe trägt, fördert dies die Stabilität beim Sprung und beim Aufkommen auf dem Boden. Das Kind sollt nicht überfordert werden und nur solange spielerisch herum hopsen, bis die Lust an der Aktivität vergeht. Da die Gesundheit des Kindes an oberster Stelle stehen sollte, sollte der Preis eine untergeordnete Rolle spielen.

So viel spaßige Aktivität macht müde. Die Nutzung des Spielgerätes lastet das Kind aus, sodass es anschließend sehr gut schlafen kann.