Bauchschläferkissen

Gesunder Schlaf ist wichtig, denn er dient der Erholung und Regeneration des Körpers nach einem langen Tag. Allerdings ist der Schlaf nicht in jeder Nacht gleich gut, denn auch die Schlafposition spielt dabei eine wichtige Rolle. Hier geht es direkt um das Bauchschläferkissen.

Verschiedene Positionen beim Schlafen, wie zum Beispiel Seitenlage, Rücken- oder Bauchlage sorgen für einen ausgewogenen Schlaf und ein angenehmes Körpergefühl.

Neben einer hochwertigen Matratze spielt beim Thema Schlaf auch das richtige Kissen eine wichtige Rolle. Wer gerne auf dem Bauch schläft, sollte es einmal mit einem speziellen Bauchschläferkissen als Kopfstütze versuchen.

Kopfkissen – Funktionen 

Kopfkissen sollten nicht nur schön dick, weich und gemütlich sein, sondern auch eine stützende Funktion haben. Ein gutes Kissen ist eine bequeme Unterlage, welche die Halswirbelsäule entlastet und dem Kopf ausreichend Halt gibt.

Kurz gesagt verhindert ein Kissen, dass der Kopf beim Schlafen absinkt, wodurch die Muskulatur an Hals und Nacken überdehnt werden kann. Wichtig für einen gesunden und erholsamen Schlaf ist neben dem Kissen aber auch die Matratze.

Diese sollte weder zu hart noch zu weich sein, damit der Körper während der Nacht in einer gesunden und ergonomischen Form ruhen kann. Für jede der genannten Schlafpositionen gibt es spezielle Kissen im Handel, die den Kopf optimal stützen und so Nackenschmerzen oder Verspannungen vorbeugen.

Bauchschläferkissen – Vorteile und Funktion 

Wird der Kopf während der Nacht über mehrere Stunden falsch gelagert, kann es zu verschiedenen Beschwerden kommen, die sich unter anderem schon nachts bemerkbar machen. Dazu gehören:

  • Schlafstörungen
  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Nackenschmerzen
  • Nackenverspannungen
  • Schulterschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Rückenschmerzen 

Ein gutes Kissen passt vor allem in der Höhe. Es füllt die Lücke zwischen Schulter und Unterlage aus, wodurch die Halswirbelsäule richtig gestützt und entlastet wird. Dem entsprechend benötigen Bauchschläfer im Vergleich zum Seitenschläfer ein relativ flaches Kopfkissen.

In der Bauchlage wird der Kopf in der Regel zur Seite gedreht, wodurch die Halswirbel automatisch belastet werden. Ist das Kissen zu hoch, kann auch die Belastung zu hoch sein und es kommt zu den genannten Beschwerden.

Um den Kopf in eine möglichst bequeme Position zu bringen, verschränken viele Bauchschläfer die Arme unter dem Kopf. Auch dadurch wird die Muskulatur beansprucht und nicht selten überdehnt.

Ein weiterer Nachteil beim herkömmlichen Kopfkissen ist unter anderem, dass der Kopf zu weit in das Kissen einsinkt und es zu Problemen beim Atmen kommt.

Ein Bauchschläferkissen ist daher relativ flach und verhindert ein weiteres Überdehnen der Halswirbel. Wichtig ist aber auch, dass das Material atmungsaktiv und leicht zu reinigen ist. Aufgrund der besonderen Form sorgt das Kissen dafür, dass Schultern, Hals und Kopf in einer geraden Linie aufliegen und das Gesicht nicht in das Kissen gedrückt wird. Die Arme werden nicht mehr als zusätzliche Kopfstütze benötigt, wodurch auch Durchblutungsstörungen ausbleiben.

Verschiedene Arten von Bauchschläferkissen 

Nicht nur beim klassischen Kopfkissen oder dem Federkissen ist die Auswahl groß. Der Handel bietet Bauchschläferkissen in unterschiedlichen Formen und aus unterschiedlichen Materialien an. Dadurch lässt sich schnell ein passendes Kissen finden, auf dem auch Bauchschläfer einen gesunden und erholsamen Schlaf finden können. 

Schmetterlingsform für Bauchschläferkissen 

Dieses Kissen ähnelt in seiner Form einem Schmetterling mit ausgestreckten Flügeln. Aufgrund dieser speziellen Form kann der Kopf bequem in der Mitte des Kissen platziert werden, ohne ihn wie bisher mit den Armen abstützen zu müssen.

Die Atmung wird beim Schlafen nicht blockiert, denn das Schmetterlingskissen hat einen ausreichenden Härtegrad, der das tiefe Einsinken des Kopfes in das Kissen verhindert. Durch die leicht runde und ergonomische Form werden auch die Schultern entlastet, da diese im vorderen Bereich nicht mehr in die Matratze gedrückt werden.

Bauchschläferkissen mit Faserbällchen 

Natürlich spielt bei einem guten Schaf auch die Kissenfüllung eine wichtige Rolle. Neben klassischen Füllungen, wie zum Beispiel Schaumstoff oder Daunen, gibt es Bauchschläferkissen auch mit einer Füllung aus sogenannten Faserbällchen.

Diese Kissen haben ein besonders hohes Volumen und lassen sich auch nach langer Zeit noch gut aufschütteln. Im Vergleich zu herkömmlichen Schaumstofffüllungen verklumpen die einzelnen Bällchen nicht, sodass der Liegekomfort möglichst lange erhalten bleibt.

In der Regel lassen sich diese speziellen Kissen individuell mit der Füllung bestücken, wodurch es sich optimal der Körperhaltung anpassen kann. 

Bauchschläfer- Wasserkissen 

Im Handel sind nicht nur Wasserbetten, sondern auch Wasserkissen, und spezielle Wasserkissen für die Bauchlage erhältlich. Wasser passt sich schon beim geringsten Druck optimal an die Liegeposition an und stützt so nicht nur den Kopf sehr gut ab, sondern gibt auch den Schultern ausreichend Halt.

Im Inneren des Kissen befindet sich eine Hülle, die individuell mit der nötigen Wassermenge befüllt werden kann. Dieser Wasserkern ist von einer weichen Hülle aus Schaumstoff umgeben, wodurch Bauchschläfer auf dem Wasserkissen nahezu perfekt liegen können.

Wichtig bei Wasserkissen ist, dass sich diese möglichst leicht befüllen lassen und die Ummantelung komplett von Wasserkern gelöst werden kann. Denn nur so lässt sich auch dieses Modell richtig reinigen.

Kissen für Allergiker 

Wer unter einer Allergie leidet sollte beim Kauf darauf achten, dass es sich um ein antiallergenes Kopfkissen für Bauschläfer handelt. Gerade in der Bauchlage ist dieser Aspekt sehr wichtig, da mehr oder weniger direkt in das Kissen hinein geatmet wird.

Auch hier wird im Handel eine gute Auswahl angeboten, bei der zahlreiche Artikel zu 100 % auf die speziellen Bedürfnisse von Allergikern abgestimmt sind. Bei diesen Kissen werden ausschließlich natürliche Rohstoffe zur Herstellung des Inlays und der äußeren Hülle verwendet.

Chemische Zusätze sollten ebenfalls nicht vorhanden sein, da auch diese Allergien auslösen oder verstärken können. Wichtig ist, dass sich das Innenleben der Kissen komplett herausnehmen und reinigen lässt. Bei einer regelmäßigen und richtigen Pflege haben Hausstaub, Milben und andere Allergieauslöser keine Chance mehr. 

Kissen für Bauchschläfer – Größen 

Auch Bauchschläfer können bei der Kissengröße frei wählen. Zwar sind alle angebotenen Modelle im Vergleich zu anderen Kopfkissen eher flach, aber dennoch in verschiedenen Größe erhältlich.

Kleine Kissen, die in den meisten Fällen als sehr bequem angesehen werden, gibt es in den Maßen 40x80 cm. Größe Kopfkissen haben das klassische Maß von 80x80 cm.

Die Größe kann aber nicht nur beim Liegekomfort eine Rolle spielen. Wie jedes andere Kissen gehört natürlich auch das Bauchschläferkissen in einen passenden Bezug. Bei den gängigen Maßen ist es in der Regel nicht schwer die passende Bettwäsche zu finden.

Anders sieht das aber beim Schmetterlingskissen aus, da dieses eine ganz besondere Form hat. Mit ein wenig Recherche und den Maßen lässt sich aber auch für diese Kissen im Fachhandel oder einem guten Online Shop der passende Bezug finden. 

Bauchschläferkissen – welche Füllungen gibt es

Ähnlich wie beim klassischen Kopfkissen werden auch beim Bauchschläferkissen unterschiedliche Füllmaterialien verwendet. Dazu gehören unter anderem:

  • Schaumstoff
  • Daunen
  • Faserbällchen 

1. Füllungen aus Schaumstoff bestehen in der Regel aus kleinen Schaumstoffflocken oder Visco Schaumstoff. Viscoschaum wurde ursprünglich für die Raumfahrt konzipiert und hat die Eigenschaft, immer wieder in seine Urform zurück zu kehren. Visco Schaumstoff ist auch als Memory Foam bekannt und reagiert nicht nur auf Druck, sondern auch auf Wärme. Dadurch passen sich diese Kissen optimal der Körperform an. Nach dem Aufstehen bleibt für einen kurzen Moment ein Abdruck sichtbar, der jedoch schnell wieder verschwindet, da der Schaumstoff in seine Ursprungsform zurückkehrt.

2. Daunen gehören zu den Klassikern wenn es um Oberbetten geht. Sie sorgen für eine weiche Füllung und lassen sich durch kräftiges Schütteln im Volumen erhöhen. Daunen können Wärme gut speichern, halten aber leider auch Feuchtigkeit fest, was sich beim Bauchschläfer schnell als Nachteil erweisen kann. 

3. Faserbällchen, die auch als Inlay verwendet werden, bestehen aus Polyester und haben die Eigenschaft, dass sie nicht verklumpen. Das Innere bleibt wie neu und lässt sich immer wieder aufschütteln. Bauchschläferkissen mit dieser Füllung lassen sich auch bei hohen Temperaturen problemlos in der Waschmaschine reinigen. Die Kissen sind zudem atmungsaktiv und können je nach Bedarf individuell mit Faserbällchen gefüllt werden. 

Bauchschläferkissen richtig reinigen 

Die richtige Reinigung des Kissens ist ebenso wichtig, wie die Pflege der Matratze. Durch den Atem gelangt Feuchtigkeit an das Kissen, aber auch Schweiß und Hautschuppen lagern sich im Laufe der Zeit dort ab.

Deswegen ist es wichtig, das Kissen regelmäßig zu reinigen. Dabei sollten in erster Linie die Pflegehinweise und Herstellerangaben beachtet werden. Sind diese nicht vorhanden, dann wird das Kopfkissen wie jedes andere Kissen gereinigt, wobei das jeweils verwendete Material beachtet werden muss. 

Bauchschläferkissen mit einer Daunenfüllung können bei 40° in der Maschine gewaschen werden. Wichtig ist es, ein spezielles Waschmittel für Daunen zu verwenden. Falls dieses nicht erhältlich ist, kann ein flüssiges Feinwaschmittel zum Einsatz kommen.

Zum Trocknen werden Daunenkissen in den Wäschetrockner gegeben. Damit die Federn beim Trocknen nicht verklumpen und das Kissen sein Volumen behält, können ein paar Tennisbälle mit in den Trockner gelegt werden.

Kissen mit Faserbällchen lassen sich sehr gut reinigen. Sie können mit normalem Waschpulver oder einem flüssigen Waschmittel bei 40° bis 60° in der Maschine gereinigt werden. Zum Trocknen kann das Kissen direkt in die Sonne gelegt werden oder kommt bei geringer Hitze in den Wäschetrockner, 

Memory Foam lässt sich oft nicht in der Waschmaschine reinigen. In diesem Fall muss das Kissen von Hand gewaschen werden. Bei diesen Kissen reicht es in der Regel aus, wenn die Oberfläche mit einem feuchten Tuch abgewaschen wird. Die Kissen sollten öfters als andere aufgeschüttelt und immer gut gelüftet werden. 

Bauchschläferkissen – Tipps für den Kauf 

Wer gerne und gut auf dem Bauch schläft, sollte sich ein Bauchschläferkissen für einen besseren Liegekomfort kaufen. Welche Fakten dabei wichtig sind, und woran man ein gutes Kissen erkennt, zeigen die folgenden Tipps: 

Größe

Genau wie beim klassischen Daunenkissen ist das Standardmaß bei diesen Kissen 80x80 cm. Wer es lieber etwas kleiner, bzw. schmaler mag, der findet auch Kissen in der Größe 40x80 cm. Schmetterlingskissen, die eine besondere Form haben, sind ebenfalls in unterschiedlichen Größen erhältlich. 

Beschaffenheit

Das Kissen sollte insgesamt hochwertig verarbeitet sein. Die Oberfläche muss sich eben, glatt und schön weich anfühlen. Bei einem Wasserkissen sollte zudem darauf geachtet werden, dass der Zulauf verdeckt, aber trotzdem gut erreichbar ist und sich der Mantel komplett entfernen lässt. 

Material

Kissen werden aus unterschiedlichen Materialien angeboten. Dabei sollte nicht nur die äußere Hülle, sondern auch das Inlay beachtet werden. Wahlweise werden zum Füllen Daunen, Schaumstoff oder Faserbällchen aus Polyester verwendet. Der äußere Stoff sollte atmungsaktiv und waschbar sein. 

Härtegrad

Der Härtegrad gibt an, wie hart bzw. weich das Kissen ist. Je nach Härtegrad sinkt der Kopf weiter in das Kissen ein. Da beim Bauchschläfer dadurch aber die Atmung beeinträchtigt werden kann, sollte der Härtegrad lieber etwas höher ausfallen. Einige Modelle, wie zum Beispiel Wasserkissen oder Kissen mit Faserbällchen lassen sich durch die Füllmenge individuell im Härtegrad anpassen. Füllt man mehr Wasser in den Tank, steigt der Härtegrad dem entsprechend an. Werden hingegen Faserbällchen entnommen, dann wird das Kissen weicher und der Härtegrad nimmt ab.